Stadtkapelle Bad Dürkheim e.V.

SOADie Bilder des Sommergefühl OpenAirs sind nun in unserer Galerie online.

Vielen Dank an jeden einzelnen von Euch der an diesem Wochenende da war, es war sensationell!

.

Bildschirmfoto 2014-07-21 um 23.36.30Bad Dürkheim: Beim Open-Air -Konzert überzeugen moderne Klänge

Von Margit Deuber

Vielleicht im damaligen „Wohnzimmer“ der Römervilla versprühte die regional überaus erfolgreiche Liveband „Softeggs“ am Wochenende Sommergefühl pur. Die U30er der Bad Dürkheimer Stadtkapelle, Organisatoren des Events, hatten sich vorab im Gespräch mit der RHEINPFALZ die „beste Nacht dieses Sommers“ gewünscht. Eine der heißesten wurde sie allemal.

Unter fast wolkenlosem Himmelszelt hatte schon ab 16 Uhr das Warten auf das Hinabtauchen der Glutsonne in das pfälzische Bergpanorama begonnen, die „Sundowner Party“. Passend zu den Temperaturen hätte DJane B.I.A. (Bianca Bender) Schlageraltmeister Freddy Quinns Hit „Brennend heißer Wüstensand“ auflegen können, doch staubige Scheiben finden in ihrem pushenden Repertoire keinen Platz. Ein bunter Disco-Mix bringt die Gäste auf Zack, manche tanzen bereits, viele holen sich Erfrischendes und Leckeres bei den Organisations-Teams, zum Beispiel den „Secco-Mädels“ oder in der Sommerküche.Ein fantastischeres Ambiente hätten sie kaum wählen können - ganz auf den Spuren der Römer. Musik soll wohl, heute wie damals, die Menschen in Ekstase versetzen, heutzutage allerdings nicht zu den Klängen von Wasserorgel und Bucina.

.
Weiterlesen ...

Bad Dürkheim: U30-Register der Stadtkapelle zieht Open-Air an Römervilla auf

Die „Softeggs“ sind derzeit wohl die beliebteste und fleißigste Liveband im Dürkheimer Raum, und entsprechend häufig hat man sie in jüngerer Zeit gehört. „Aber so noch nie“, blickt Gitarrist Patrick Riedle aufs nächste Wochenende voraus – und kündigt für das „Sommergefühl Open Air“ am 19./20. Juli eine elfköpfige Besetzung an.Der Auftritt der Softeggs soll den Samstagabend des zweitägigen Rock-Wein-Festivals in der Ungsteiner Römervilla krönen. Das „Sommergefühl“ ist der Beitrag des U30-Registers in Reihen der Stadtkapelle zu deren 50. Jubiläumsjahr, und Riedle einer von sechs „jungen Wilden“, die es aufziehen. Fuddelt er nicht in der Band auf seiner Fender, spielt er neben der „Strat“ in der Kapelle Tenor-Saxophon, Hagen Hiller bläst Posaune. Zwei Jahre lang haben die beiden zusammen mit Lena und Alisa Kalbfuß sowie Christoph und Nicole Heinzmann das Open Air vorbereitet – es soll „die beste Nacht dieses Sommers“ werden, sagen sie im Gespräch mit der RHEINPFALZ. Das beginnt mit der Location, die schon viel erlebt hat in gut 2000 Jahren, bloß noch kein Rockfestival. „Wir müssen uns glücklich schätzen als Verein, dass wir überhaupt auf die Römervilla hochdürfen“, sagt Riedle. Fritz Schumann als „Senator“ im ehrwürdigen Gemäuer habe ein Auge zugedrückt, „weil es eine einmalige Sache ist“, so die Organisatoren – und sind auch dankbar, dass er das zweite davor verschließt, dass inmitten der exklusiven Rebensammlung am Hang unterhalb der Ruine an diesem Abend auch Bier ausgeschenkt wird. Neben Weinen und In-Drinks wie Hugo, Roseanne oder Sommerbowle – garniert mit entsprechender Sommerküche.

.
Weiterlesen ...

CircusKrone300Die Bilder von unserem Auftritt im Circus Krone vom 21.05.2014 sind nun in unserer Galerie online.

 

.

„Stars in der Manege“ vor der Abendpremiere des Circus Krone werden die Dürkheimer Stadtkapellen-Musiker sein. Der Zirkus hatte dem heimischen Orchester überraschend die musikalische Begrüßung der Besucher angeboten – für den Verein ein unverhoffter Sonderauftritt im 50. Jubiläumsjahr. Wir sprachen gestern mit dem Vorsitzenden Jochen Rinck.

Herr Rinck, wann waren Sie das letzte Mal im Zirkus?
Das muss beim vorletzten Mal gewesen sein, als Krone hier war. Das könnte zehn Jahre her sein. Und wann zum ersten Mal als Kind, erinnern Sie sich noch?Genau nicht mehr. Ich weiß nur noch, dass ich immer fasziniert war, die Tiere so hautnah zu erleben. Vor allem die Löwen, ich bin bis heute Katzenfreund. Auf den weißen Löwen freu’ ich mich auch ganz besonders.

Wie kam die Zirkusnummer der Stadtkapelle überhaupt zustande?
Die Pressechefin von Krone hat über den normalen Anfragebutton auf unserer Homepage angefragt, ob wir uns das vorstellen könnten. Mit unserem Jubiläum hatte es wohl nichts zu tun, hat aber für uns natürlich toll gepasst mit der „Celebration Tournee“. Wir haben spontan gesagt, „ja, das machen wir, das hatten wir noch nie!“

Und Sie können sich dann sicher auch die Vorstellung anschauen?
Ja, die Anfrage war verbunden mit einer Einladung für die Musiker samt Familien. Das ist ganz nett, im Jubiläumsjahr mal alle zusammen in den Zirkus zu gehen.

Hat die Stadtkapelle denn etwas Passendes im Repertoire?
Ja, wir haben uns dran erinnert, dass Siegfried Riedle (Anmerkung der Redaktion: Gründer, Dirigent und musikalischer Leiter der Stadtkapelle) mal den „Manegenzauber“ – eine musikalische Zirkusvorstellung – arrangiert hatte. Fehlen darf natürlich auch nicht der Zirkusklassiker überhaupt, der „Einzug der Gladiatoren“ – den haben wir dann auch tief aus unserem Notenfundus hervorgezaubert. Dazu vielleicht ein Blues-Brothers-Medley und der St. Louis Blues March – am Montag wollen wir nochmal proben.
(psp/Archivfoto: Franck)

.

Vielfältige Aktivitäten stehen auf dem Programm zum 50-jährigen Jubiläum der Stadtkapelle – vor kurzem kam nun überraschend eine Anfrage aus München:

Im Rahmen der „Celebration“-Tournee des Circus Krone werden die Stadtkapellenmusiker zur festlichen Abendpremierenvorstellung am kommenden Mittwoch, 21.05.2014 ab 19:15 Uhr die Besucher im größten Circus Europas musikalisch in der Manege begrüßen. Dazu passend werden die Musikerinnen und Musiker vor den dann folgenden Stars in der Manege unter anderem Auszüge aus „Manegenzauber“ und den Klassiker überhaupt bringen: den „Einzug der Gladiatoren“. So feiern der Circus und die Stadtkapelle mit der Jubiläumsshow (100 Jahre Circus Krone) gemeinsam auf dem Wurstmarktsplatz.

.

Benefiz: Lions organisieren Spendenabend fürs Dürkheimer Frauenhaus
Von Doris Aust

Mit den Zauberworten „Für alle Sinne“ lud der Lions Club Bad Dürkheim zu einem außergewöhnlichen Benefiz-Abend ins Tanzhaus La Danza ein. Sensorikexperte Martin Darting, die Allstar-Band der Stadtkapelle unter der Leitung von Matthias Denhoff und die ideenreichen Speisenvariationen von Stephan Berg und Rainer Eymann bereiteten den genussfreudigen Gästen am Samstag unvergessliche Sinneseindrücke Der Reinerlös der Veranstaltung ist für das Frauenhaus bestimmt. Martin Darting ist nicht nur in Fachkreisen zum „Sensorikpapst“ avanciert, weil er sich als ausgebildeter Winzer voll und ganz seinem Synästhesie-Konzept verschrieben hat. An diesem Abend demonstrierte er eindrucksvoll seine Methode zur Visualisierung von Geruchs- und Geschmacksempfindungen. Bestens geeignet dafür war der große Saal im Tanzhaus La Danza, der für diesen Zweck in ein stilvolles Restaurant verwandelt wurde. Die Spiegelwand, vor der sonst die Tänzer ihre Bewegungen kontrollieren, war mit einem burgunderfarbenen transparenten Stoff verhüllt und diente der Jazzformation aus Solisten der Stadtkapelle als Kulisse.Zum Amuse-Gueule, dem Gaumenkitzler, der den Gästen am Eingang vorab gereicht wurde, führte Martin Darting in die „SINNästhesie - Geschmack in Farben, Formen und Musik“ ein und erklärte, wie seine Bildkompositionen den Geschmack des Weins wiedergeben: „Es ist eine nonverbale Methode, sensorische Empfindungen darzustellen, links oben interpretieren die Farben den Geruch des Weins, rechts unten den Geschmack“. Seiner Erfahrung nach entscheiden sich Menschen für den Wein, dessen Bild sie schön finden.

.
Weiterlesen ...

Bad Dürkheim: Gut 900 Besucher bei Après-Ski-Party der Stadtkapelle

Bombenstimmung in der Dürkheimer Innenstadt: Etwa 900 Gäste strömten zur Après-Ski-Party am Samstagabend zum 50. Jubiläum der Stadtkapelle. Auf der Open-Air-Bühne heizten die Band Grand Malör und DJ Anton der ausgelassenen Menge ein. Auch die „After-Party“, bei der DJ B.I.A. auflegte, begeisterte.Hunderte von Menschen, Jung und Alt, tummelten sich auf dem Open-Air-Gelände vor der Pestalozzischule. Jochen Rinck, Erster Vorsitzender der Stadtkapelle, und „Vize“ Thomas Kalbfuß begrüßten das Partievolk.Bereits mit ihrem ersten Lied zog die Band Grand Malör die Menge in ihren Bann. Ausgelassen sangen die Feiernden die Gassenhauer wie „Hier kommt Alex“, „An Tagen wie diesen“ oder „Someone like me“, mit. Romantische Stimmung zauberte der Hit „Ti amo“ bei vielen Paaren. „Es gefällt mir super, die Musik im Freundeskreis in lockerer Atmosphäre zu genießen“, meinte Petra Weber aus Ellerstadt.

.
Weiterlesen ...

Aufgrund der hohen Nachfrage wird die Aftershow Party in die Turnhalle des TV Dürkheim verlegt. 

Am Samstag gibt es daher ein Zusatzkontingent an der Abendkasse.
Es können weitere Kombitickets gekauft sowie die bestehenden OpenAir Karten im Rahmen dieses Kontingents upgegradet werden.

Die Abendkasse öffnet um 16 Uhr.

+++ Eilmeldung Aftershowparty +++

.

ron 20130217Momentaufnahme: Königinnenpastetchen gab’s zwar nicht, aber was die Dürkheimer Winzer am Samstag bei der Kulinarischen Weinprobe im Kurhaus für „ihre“ Pfalzhoheit Janina Huhn auf den Tisch brachten, wurde dem Motto „Königlich – Köstlich“ allemal vollmundig gerecht. Und alle Weine hatten einen Bezug zum Ehrengast.

 

.
Weiterlesen ...