Rheinpfalz vom 19.3.2013: 50-Jahr-Feier mit Beachparty und Après-Ski-Fete

bad Dürkheim: Zum Jubiläum der Stadtkapelle im nächsten Jahr soll es jeden Monat eine Veranstaltung geben – Eigener Jahreskalender

Die Dürkheimer Stadtkapelle feiert im nächsten Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Mit großem Aufwand, sprich großem Programm: Bis auf August ist für jeden Monat eine Jubiläumsveranstaltung vorgesehen. Höhepunkte dürften eine Après-Ski-Party an Fasnacht und eine Beachparty im Juli im Kurpark werden.„Unser Ziel war es, das Jubiläum nicht an einem einzigen Festtag zu feiern, sondern das ganze Jahr über jeden Monat präsent zu sein“, erläuterte Vorsitzender Jochen Rinck gestern im RHEINPFALZ-Gespräch. Zum einen will der Verein (mit derzeit gut 100 Mitgliedern, davon 35 aktive Musiker) der Bevölkerung die ganze Bandbreite seiner Aktivitäten vor Augen führen, zum anderen hofft man auf einen Effekt für die Werbung weiterer Mitglieder.Aus dem Jahreskalender ragen drei Ereignisse heraus. Am Fasnachtssamstag wird der Schulplatz zum Après-Ski-Gebiet. Mit einer Riesensause „wollen wir bis zu 800 Leute ,ziehen’, die sonst vielleicht nicht zu uns kämen“, erläutert Rinck. Zwischen Rotkreuzstraße und Haus Catoir, wo die Musikbühne aufgebaut wird, herrscht buntes Treiben, im Hof der Pestalozzischule vor dem Musikkeller werden eine Skihütte und Ausschankstellen aufgebaut. „Angeheizt“ wird die Party von der Kultband „Grand Malör“ sowie von „DJ Anton“.

.

 

Eher an junges Publikum richtet sich wohl die Beachparty im Juli, die als Open Air Festival mit verschiedenen Bands konzipiert ist. Idee war, den Bereich zwischen Fronmühle und Mercure dafür abzusperren, doch damit war die Stadt nicht einverstanden. Jetzt ist angedacht ist, auf die Rückseite des Gradierbaus zu gehen, wobei noch offen ist, wieweit die Geländearbeiten zur Kurparkerweiterung bis dahin gediehen sind. Dort wären die technischen Möglichkeiten sogar eher größer, denkt Rinck. „Hinter der Beachparty stehen im Moment aber noch die meisten Fragezeichen.“

Das Konzept fürs Stadtfest dagegen steht soweit schon. Dazu hat man für Ende Mai die Stadtkapelle Kempten sowie aus Tramin/Südtirol eingeladen, mit denen man in wechselnden Auftritten wie auch gemischten Formationen aus den drei Orchestern das Musikprogramm an Samstag und Sonntag auf dem Stadtplatz bestreiten. Am Samstagabend rocken die „Softeggs“, die durch ein Bläserensemble ergänzt werden. Diese Besetzung begeisterte bereits bei ihrer Premiere beim Sportlerball 2012.

Das Budget für dieses Jubiläumsprogramm siedelt Rinck derzeit im oberen fünfstelligen Bereich an, doch soll es sich aus Einnahmen und Sponsoring selbst tragen. Dazu dient auch ein eigener Ausschank auf dem Stadtfest, den die Stadtkapelle einmalig zum Jubiläum links neben der Stadtplatzbühne betreiben will. Unterstützt wird sie vom Weingut Thomas Hensel, das entsprechend als einer von zwölf Hauptsponsoren des Jubiläums auftritt. Alle Unterstützer werden umgekehrt in einem Jahreskalender von und mit der Stadtkapelle ins Bild gesetzt, für den die Fotos bereits im Kasten sind. Dazu war eigens ein Profi-Fotograf engagiert worden. „Es sind auch sehr gelungene Aufnahmen geworden“, meint Rinck.

In der Mitgliederversammlung wurde laut Protokoll die bisherige Vorstandschaft bei den Neuwahlen nahezu komplett bestätigt. Einzige Ausnahme war der bisherige Schriftführer Hagen Hiller, der auf Vorschlag des Vizevorsitzenden Thomas Kalbfuß quasi „freigestellt“ wurde, um sich auf Kalbfuß’ Amtsnachfolge vorzubereiten, der letztmals zur Verfügung stand. Hillers bisherige Aufgabe übernahm Nicole Heinzmann. (psp/rhp) Zur Sache