ApresSkiParty - Bericht Rheinpfalz

ApresSkiBanner Übersicht

Bombenstimmung in der Dürkheimer Innenstadt: Etwa 900 Gäste strömten zur Après-Ski-Party am Samstagabend zum 50. Jubiläum der Stadtkapelle. Auf der Open-Air-Bühne heizten die Band Grand Malör und DJ Anton der ausgelassenen Menge ein. Auch die „After-Party“, bei der DJ B.I.A. auflegte, begeisterte.Hunderte von Menschen, Jung und Alt, tummelten sich auf dem Open-Air-Gelände vor der Pestalozzischule. Jochen Rinck, Erster Vorsitzender der Stadtkapelle, und „Vize“ Thomas Kalbfuß begrüßten das Partievolk.Bereits mit ihrem ersten Lied zog die Band Grand Malör die Menge in ihren Bann. Ausgelassen sangen die Feiernden die Gassenhauer wie „Hier kommt Alex“, „An Tagen wie diesen“ oder „Someone like me“, mit. Romantische Stimmung zauberte der Hit „Ti amo“ bei vielen Paaren. „Es gefällt mir super, die Musik im Freundeskreis in lockerer Atmosphäre zu genießen“, meinte Petra Weber aus Ellerstadt.

Unzählige Hände wirbelten rhythmisch durch die Luft, als DJ Anton den Song „Live is Life“ zum Besten gab. Der gute Mix aus verschiedenen Musikhits begeisterte nicht nur das junge Publikum. Bei „Noch in 100.000 Jahren“ tanzten viele Paare zusammen, andere sangen mit. Hier und da blitzte auch ein Kopf mit Mütze und Skibrille hervor. „Ich fahre nächste Woche in den Skiurlaub und wollte mich schon mal einstimmen“, meinte Carina Krack aus Deidesheim. Gemeinsam mit ihren Freunden genoss sie diesen Abend in toller Atmosphäre: „Wir Pfälzer können auch ohne hohe Berge und Schnee eine Après-Ski Party feiern.“

Für besonderes Hüttenflair sorgten die kulinarischen Kleinigkeiten: Im Zelt „Ski-Club-Alm“ warteten Bratwurst, Käsespätzle und Kaiserschmarrn. Aber auch der Glühweinstand fand regen Zuspruch.

Während draußen die Mitglieder von Grand Malör noch eine letzte Zugabe gaben, strömten bereits die ersten Besucher in die Turnhalle des TV Dürkheim. Eigentlich sei die After-Party im Musikkeller geplant gewesen, erzählte Kalbfuß. „Allerdings mussten wir wegen Brandschutzmängeln, die sich nicht so schnell beheben ließen, umdisponieren“, erklärte er. Der Turnverein sei sofort bereit gewesen, die Turnhalle zur Verfügung zu stellen.

Mit Ski Haserl, Bett Hupferl oder Hüttenspaß – einige ausgewählte Cocktails – in der Hand, saßen so bereits die ersten Besucher in der gemütlichen Lounge-Ecke und lauschten dem rhythmischen Beat von Bianca Bender alias DJ B.I.A.. Der Nachwuchs der Stadtkapelle hatte die Halle mit Skiern und Schlitten geschmückt, während über den Köpfen der Tanzenden Luftballons und Luftschlangen schwebten.

„Die Idee stammt von unseren Youngstern“, verriet Kalbfuß. So ließen die Besucher den Abend in guter Clubatmosphäre erst gegen drei Uhr nachts ausklingen. Neben 35 Aktiven der Stadtkapelle und 20 Mitglieder der Jugendkapelle unterstützten auch 60 Helfer den Verein bei dieser Veranstaltung. „Die gute Zusammenarbeit untereinander hat diesen Abend zu solch einem tollen Erlebnis gemacht“, bilanzierte Kalbfuß zufrieden. (jnl)

{joomplucat:13 limit=9|columns=3|ordering=random}

.