Weihnachtskonzert

Plakat Weihnachtskonzert 2014 300

Dürkheimer Stadtkapelle begeistert am Sonntag ihr Publikum – Fulminante Unterstützung von Dudelsackspieler Marcus Gottwald und Sängerin Marike Senft

Von Stephanie Bräunling

Mit einem facettenreichen Weihnachtskonzert hat die Stadtkapelle unter der Leitung von Alfred Hann am Sonntagabend ein ereignisreiches Jubiläumsjahr beendet. Das Dudelsackspiel von Marcus Gottwald gibt dem Konzert eine außergewöhnliche Note und die bezaubernde Stimme von Marike Senft sowie das festliche Orgelspiel von Kirchenmusikdirektor Jürgen E. Müller fügen sich prächtig in das Programm ein.

Hinten im Publikum setzt Gemurmel ein. Etwas Besonderes kündigt sich an. Marcus Gottwald, der vom Westportal der Schlosskirche einzieht, bietet Außergewöhnliches für Ohr und Auge. Er interpretiert – unterstützt von der Stadtkapelle – „Amazing Grace“ und „Highland Cathedral“ auf dem Dudelsack. Das beeindruckende Spiel wird durch den Auftritt von Gottwald im „Full Dress“ – der militärischen Gala-Uniform mit Piper Doublet, Straußenfederhut, Umhang und Gamaschen – optisch noch unterstrichen. Die aufwendige Uniform wird nur zu großen, wichtigen und repräsentativen Anlässen getragen. Gebannt folgen die Zuhörer diesem imponierenden und ergreifenden Schauspiel.„Wenn die Häuser zu leuchten beginnen und die Herzen in Aufruhr geraten, dann verbindet ein Zauber die Menschen“. Mit diesen Worten hat Vorsitzender Jochen Rinck den Nachmittag zuvor eingeleitet. Das Publikum soll gemeinsam mit der Kapelle diesem Zauber der Weihnacht entgegengehen. Und so möchten die Musiker mit ihrem umsichtigen Dirigenten Alfred Hann an Weihnachten seine Zuhörer reich beschenken. Rinck führt kurzweilig durch das breitgefächerte Programm. Majestätisch erklingt das „International Christmas Salute“ nach der Melodie von „We Wish You a Merry Christmas“ zur Begrüßung. Nicht nur weihnachtliche, auch andere festliche Stücke sollen das Publikum an diesem Nachmittag aus dem hektischen Alltag entführen. Und so werden die Zuhörer mit der von der Stadtkapelle weich timbrierten „Air“ des großen Meisters Johann Sebastian Bach davongetragen. Mit den beiden gefühlvollen Balladen „I Dreamed a Dream“ und „On My Own“ aus „Les Misérables“ wechselt Marike Senft zusammen mit der Stadtkapelle in die Welt des Musicals. Die Stimme der klassisch ausgebildeten Dürkheimer Sopranistin wurde von ihrer ersten Gesangspädagogin mehr in der Tiefe gefordert und gefördert. Die daraus entstandene klangliche Bandbreite ermöglicht der 29-Jährigen ein beachtliches Repertoire. Unaufgeregt und natürlich interpretiert sie mit kraftvoller, klangreiner Stimme die beiden Balladen ebenso feinfühlig wie später „White Christmas“ und „O Holy Night“. Letzteres begleitet Müller gewohnt feinfühlig auf der Orgel. Quasi als „Intro“ stimmt er hierauf mit einem besonderen Ohrenschmaus der französischen Orgelromantik ein und interpretierte die „Sortie in Es-Dur“ von Louis Lefébure-Wély.
Und so jagt ein Höhepunkt den anderen. Die Stadtkapelle überzeugt mit dem „Christmas Medley 2006“, einem von ihrem Kapellengründer Siegfried Riedle eigens auf die Bedürfnisse seiner Musiker zugeschnittenen Arrangement, genauso wie mit „Rudolph, the Red-Nosed Reindeer“, das nicht nur Kinderherzen anspricht. Das Saxophon Quartett, Sax4Friends – zusammengesetzt aus Rudolf Riedle, Fred Setzkorn, Andreas Pleyer und Christoph Heinzmann – bringt gekonnt mit „Have Yourself A Merry Little Christmas“ und „Santa Baby“ zwei Titel ein, die in jedem Jazzkeller gepunktet hätten.

Im Kalender zum 50. Jubiläum der Stadtkapelle gab es 2014 einen bunt gemischten Veranstaltungsreigen zu den unterschiedlichsten Anlässen. Vom Jubiläumsball im Januar angefangen über eine Benefizveranstaltung mit dem Lionsclub bis hin zum Martinikonzert im November – um nur wenige zu nennen – präsentierten sich die Musiker mit profundem Können.

{joomplucat:22 limit=9|columns=3|ordering=random}

.