Sommergefühl OpenAir - Bericht Rheinpfalz

Bad Dürkheim: Beim Open-Air -Konzert überzeugen moderne Klänge

Von Margit Deuber

Vielleicht im damaligen „Wohnzimmer“ der Römervilla versprühte die regional überaus erfolgreiche Liveband „Softeggs“ am Wochenende Sommergefühl pur. Die U30er der Bad Dürkheimer Stadtkapelle, Organisatoren des Events, hatten sich vorab im Gespräch mit der RHEINPFALZ die „beste Nacht dieses Sommers“ gewünscht. Eine der heißesten wurde sie allemal.

Unter fast wolkenlosem Himmelszelt hatte schon ab 16 Uhr das Warten auf das Hinabtauchen der Glutsonne in das pfälzische Bergpanorama begonnen, die „Sundowner Party“. Passend zu den Temperaturen hätte DJane B.I.A. (Bianca Bender) Schlageraltmeister Freddy Quinns Hit „Brennend heißer Wüstensand“ auflegen können, doch staubige Scheiben finden in ihrem pushenden Repertoire keinen Platz. Ein bunter Disco-Mix bringt die Gäste auf Zack, manche tanzen bereits, viele holen sich Erfrischendes und Leckeres bei den Organisations-Teams, zum Beispiel den „Secco-Mädels“ oder in der Sommerküche.Ein fantastischeres Ambiente hätten sie kaum wählen können - ganz auf den Spuren der Römer. Musik soll wohl, heute wie damals, die Menschen in Ekstase versetzen, heutzutage allerdings nicht zu den Klängen von Wasserorgel und Bucina.

Die Villa füllt sich, 750 Tickets wurden verkauft, viele Musik-Fans sitzen auf Mauern, halb die Rebenlandschaft zu Füßen, halb die Bühne im Blick. Dort endlich gegen 20 Uhr kommen sie, die bejubelten „Softeggs“. Sänger und Entertainer Daniel Horr hat sein Publikum von der ersten Sekunde an im Griff. „The sun don’t shine without you!“, und schon tanzen Mädels barfuß im Gras, manch einer trägt gelassen ein Bierglas, es beginnt ein Wippen und Wiegen – die Hitze scheint vergessen. Zehn Mann auf der Bühne, am Mikro eine wahre Rockröhre, Ines Schubert. Alle genießen in bester Partystimmung den hereinbrechenden Abend.

Auf der Bühne tobt der Bär: „Please don’t stop the music…!“ der Titel entspricht exakt der Stimmung der Gäste, die sich mehr und mehr in Bewegung setzen, Händeklatschen, Arme rauf und runter, und wieder ein Schlückchen trinken. Dem mitreißenden Softegg-Sound verleihen drei Bläser der Stadtkapelle noch mehr Dampf: Rudolf Riedle (Altsaxofon), Stefan Riedle (Posaune), Benedikt Scherer (Trompete). Special Guest Patrick Rössler integriert sich nahtlos in die Band, komplettiert als furioser Keyborder und Geräuschgestalter famos die Formation.

Pünktlich um 21.25 Uhr geht die Sonne unter, Lampions erhellen die Nacht. „Locked out of heaven“ erweist sich als echter Burner, alle singen mit. „Das ist genau das, was ich möchte!“, freut sich die Sängerin. Eine heiße Sommernacht geht zu Ende, ein rundum gelungener Abend, zu dem folgende Musiker auf beeindruckende Weise beigetragen haben: Patrick Riedle (Gitarre), Julian Leopold (Drums), Daniel Sosulki (Gitarre), Luca Sciandro (Bass), Daniel Horr (Gesang), Christoph Heinzmann (Bariton-Saxofon). Im Namen der „Softeggs“ bedankte sich Daniel Horr bei den Sponsoren und Helfern für die Unterstützung, die ihnen zuteil wurde bei der Gestaltung einer wunderschönen Sommernacht.

Der zweite Gast des Abends, Daniel Denmark, war auf der Autobahn hängen geblieben und bis zum Ende der Veranstaltung nicht gekommen. Das Sommerfest beschlossen am Sonntag bei guter Stimmung Stefan Kahne und die Sängerin Maria Pentschew.

{joomplucat:18 limit=9|columns=3|ordering=random}

.